Brabbelgate: NSA hört Babyphones seit Jahren systematisch ab

Dem Zeitspiegel exklusiv vorliegende Audiobeispiele belegen: Das Abhören von Kinderzimmern durch die NSA ist dringend geboten.

Neueste Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden belegen: Westliche Geheimdienste machen aus Sorge vor terroristischem Nachwuchs auch vor dem Kinderzimmer nicht halt. Entgegen der bisherigen Strategie seitens der NSA, sich möglichst nicht oder wenig zu gegebenen Vorwürfen zu äußern, bezieht diese nun Stellung und stellte dem Zeitspiegel exklusiv Audioaufnahmen zur Verfügung. Diese belegen eindeutig die Dringlich- und Richtigkeit des Vorgehens.

Satire: NSA, Babyphone
Weder harmlos, noch allein im Kinderzimmer: Terroristischer Nachwuchs bereitet Geheimdiensten Sorge
© NSA-Wappen: National Security Agency

Ohne Zweifel eines der erschreckendsten Beispiele für Grausamkeit:
Baby-Sprachexperten entschlüsselten diese Nachricht und bedurften der sofortigen psychologischen Betreuung. Der Inhalt des Codes: Das Auslöschen einer ganzen ungläubigen Joghurtkultur.


Harmlos ist das nicht:
Laut Experten ein an Gefühlskälte nicht zu überbietender Aufruf zur Tötung einer christlichen Hundewelpe.


Teuflisch:
Der plötzliche Herztod des übersetzenden Krypto-Linguisten gibt Rätsel auf.


Gefürchtet:
Dschihad!

« »

2 Comments

  1. Ausländer halt. Und schlecht integriert dazu, denn die können ja noch nicht mal ein einziges Wort Deutsch/Englisch/Französisch/Italienisch oder, u.s.w. ...

  2. Vor allem der Aufruff zum Dschihad ist an Brutalität nicht zu übertreffen. Wie viele Generationen von jungen fröhlichen, lebensfrohen Eltern wurden durch diesen verbalen Selbstmordanschlag in Trübsinn oder Depression gestoßen.

Schreibe einen Kommentar