Nach dem jüngst bekannt gewordenen Hackerangriff auf das "Bundesnetz" ziehen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Sicherheitsausschuss des deutschen Bundestages nun die Konzequenzen und kündigten in den Morgenstunden eine Umfassende Umrüstung der bisherigen Datenspeicherungs- und Kommunikationstechnik für sensible Daten an.

Bereits seit Jahren forschen Sicherheitsexperten im Auftrag der Bundesregierung an einem abhör- und fremdzugriffsgeschützten System zur Datenarchivierung und -weitergabe. Mit Erfolg, wie das BSI nun bekanntgab. "FaZ" lautet das Kürzel für ein offenbar revolutionäres System, welches mit keinem derzeit bekannten elektronisch/digitalen Werkzeug zu knacken ist. Das Kürzel steht für "Farbe (oder Farbpigment) auf Zellstoff" und beschreibt die Datenspeicherung mittels Farbauftrag auf einem zellstoffbasierten Datenträger wie z. B. Papier. Experten bescheinigen dem System nach einem sogenannten "Stresstest" einen noch nie dagewesenen Schutz vor digitalen Lausch- und Hackerangriffen.

Bundesregierung: Hackerangriff / Cyberattacke

Innovation made in Germany: 100%iger Schutz vor digitalen Angriffen – Das FaZ- bzw. SbuK-System überzeugt

Besonderes Augenmerk richtet sich auf das Subsystem "SbuK" – Schreibblock und Kugelschreiber. SbuK ist eine innovative Kombination von o. g. Zellstoff-Datenträgern, von welchen gleich mehrere mittels einer Faden- oder Klebebindung zu einer Einheit zusammengefasst sind, und eines mit einem auswechsel- oder wiederauffüllbaren Farbreservoirs ausgestatteten Datenschreibers. Beide Elemente des Systems sind dabei sowohl stationär als auch mobil nutzbar. Der besondere Clou: Datenerstellung, -speicherung und -transfer kommen gänzlich ohne externe Energieversorgung aus und sind somit ortsunabhängig und zudem umweltschonend einsetzbar.