ANZEIGE

Washington (ZS). US-Präsident Donald J. Trump kann aufatmen. Nach verschiedentlichen Rufen nach einer Prüfung seines körperlichen, insbesondere jedoch seines geistigen Gesundheitszustandes, gab Militär- und Amtsarzt Ronny Jackson vor wenigen Tagen das Ergebnis einer Routine-Gesundheitsuntersuchung bekannt, der zufolge sich der Präsident vollkommener Gesundheit erfreut. Zudem gebe es "kein Anzeichen, dass er irgendein kognitives Problem hat", fügte Jackson hinzu.

Donald Trump: Gesundes und normales Arschloch

Donald J. Trump. By Gage Skidmore, Flickr, licensed under CC BY-SA 2.0 (bearbeitet von DER ZEITSPIEGEL)

Nach Veröffentlichung des Untersuchungsergebnisses entschuldigte sich die demokratische US-Abgeordnete Zoe Lofgren, welche im Spätsommer 2017 eine Untersuchung des Geisteszustandes von Donald Trump forderte: "Ich bin erleichtert zu hören, dass es sich beim 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten nunmehr um ein ganz normales Arschloch handelt, und möchte mich für mein Verhalten entschuldigen."

Dr. Lance Dodes, ein früherer Psychiater an der Harvard Universität, bescheinigt dem Präsidenten nach zunächst harscher Kritik zudem, dass er sich als Arschloch deutlich von anderen Arschlöchern abhebe: "Donald Trump ist nach meinem Dafürhalten zwar noch immer abwertend, primitiv, kaltschnäuzig, schikanierend und entmenschlichend, aber er verbirgt diese Eigenschaften nicht hinter einem falschen Lächeln und sofern die Untersuchungsergebnisse stimmen, ist er gar ein besonderes Arschloch. Er ist ein authentisches, grundehrliches Arschloch."