Inmitten des Auftaktes der Midterm-Elections in den USA hat Donald Trump die Kongress- und Senatswahlen abgesetzt und für die Vereinigten Staaten von Amerika die Monarchie und seiner selbst zum Herrscher auf Lebenszeit ausgerufen.

Via Twitter ließ Trump I die Welt und sein Volk wissen, dass er diese Bürde allein für seine Untertanen auf sich nehme. Im Rahmen einer Demokratie, so Trump, stehe einem jeden Geschmeiß auf zwei Beinen und der Fähigkeit sich die Schuhe zu binden das Recht auf Mitbestimmung zu, was das Regieren „unheimlich, wirklich unheimlich erschwere„.

Darüber hinaus hätten ihm in letzter Zeit zuviele Menschen ans Bein gepinkelt, was seine sensible Haut so gar nicht vertrage. Zuletzt habe er – nach einem Gespräch mit Gott, seinem Dermatologen und seinem Anwalt – keine andere Möglichkeit gesehen, als die auf das Volk übertragene Last der Entscheidungsfindung ob der personellen Besetzung der Kongress- und Senatssitze bereitwillig auf seine Schultern zu laden.

Donald Trump: Monarchie

Geht heute noch mit der Post raus und zukünftig in jedem US-Haushalt: Ein Bild des geliebten Königs

Donald Trump wünscht den Menschen in den USA den amerikanischen Traum zurückzugeben. „Ein Traum scheitert zumeist an einem Zuviel an Realitäten oder Indianern„, so Trump in seiner ersten Hof-Depeche. Zukünftig würden die Bürgerinnen und Bürger seines Landes von ihm vor irritierenden Konfrontationen mit jeglicher Form von „Träumen nicht zuträglicher Berichterstattung“ geschützt werden.

Schon für die heutigen Abendstunden versprach Trump die vollständige Einstellung des Sendebetriebs von CNN sowie die Schließung von New York Times und Washington Post. Ersetzt werden diese Institutionen durch „Mein Tag mit dem König„, „Der König und ich“ sowie „Covfefe: Vom König lernen und verstehen„.