(Fast) Ohne Worte (3)

Die Jungfräuliche Geburt

Jesus: Jungfräuliche Geburt

« »

2 Comments

  1. Es kamen auch zahlreiche Hirten. Maria war schon eine....

    1. Wer den post mortem zusammengereimten Schmonzens bereit ist als solchen zu akzeptieren, kann (u. a. diesbezüglich) zu keinem anderen Schluss kommen – und darf trotzdem glauben.

      Zeitlebens haftete Jesus der Makel an, unehelich geboren zu sein. Als
      "Sohn der Maria" wurde er erst später von deren Mann Joseph adoptiert.
      Seine Mutter galt den Zeitgenossen als ehemalige Hure.

      Darüber hinaus:

      "Nicht, was ein Mensch namens Jesus gedacht, gewollt, getan hat, sondern was nach seinem Tod mit ihm gedacht, gewollt, getan worden ist, hat christliche Religion und mit ihr die Geschichte des so genannten christlichen Abendlandes bestimmt."

      (Jesus nach 2000 Jahren - von Gerd Lüdemann – zu Klampen Verlag)

Schreibe einen Kommentar