ANZEIGE

4 Jahre nach dem Atomunfall in Fukushima kehrt im Ort endlich wieder Normalität ein. Schon 2012 wurde der erste Badestrand in der Nähe des havarierten Atomkraftwerks freigegeben.

Nuklear-Holiday: Fukushima

Seit jener Zeit erfreut sich der Strand nicht nur bei der heimischen Bevölkerung großer Beliebtheit: Das sogenannte Nuclear-Desaster-Area-Tripping gewinnt zusehends – auch andernorts – deutlich an Attraktivität.

Nuklear-Holiday

Im Rahmen eines Wettbewerbs rief DER ZEITSPIEGEL Urlauber dazu auf, uns ihre schönsten Reisefotos aus den nuklear kontaminierten Feriengebieten zuzusenden. Idealerweise als Polaroid. Hier nun die 5 Gewinner mit ihrer jeweiligen Geschichte zum Bild.

Platz 3:

Nuklear-Holiday: Bikini-Atoll

Rita S. aus Würzburg schreibt uns zu ihrem Urlaubsfoto: "Es waren herrliche Tage im Bikini-Atoll. Mein Mann Heinz hat dieses Foto vom Tagesfeuerwerk gemacht. Wir waren wirklich überrascht, was die sich hier alles für die Touristen einfallen lassen. Die Hotels und das Personal sind sehr sauber. Es gab jeden Tag frischen Fisch, "All you can eat". Toll! Wir kommen auch im nächsten Jahr wieder hierher, wenn der Heinz seine All-inclusive-Chemo hinter sich hat."

Platz 2:

Nuklear-Holiday: Und es hat Bumm gemacht

Susanne und Thorben aus Marburg haben sich am Strand kennengelernt und sind jetzt verheiratet. Susanne lässt uns wissen: "Das Foto hat meine beste Freundin gemacht und mich zuhause damit überrascht. Als Thorben und ich uns zum ersten Mal küssten, hat es richtig vibriert. Es war so schööön!"

Platz 1:

Nuklear-Holiday: Night on the Beach

Carsten aus Dortmund hat uns das Siegerfoto eingeschickt. Sein Kommentar: "Am Abend war immer was los am Strand, hell war's meist die ganze Nacht. Ein Kumpel von mir hat es tatsächlich geschafft, sich kurz vor Mitternacht einen Sonnenbrand zu holen. Den hat er jetzt immernoch. Nach 8 Wochen! Und er klingt einfach nicht ab. LOL!"

Sonderpreis "Pannenbild":

Nuklear-Holiday: Pannenbild

Siegbert aus Hannover hat seinen Kollegen beim zaghaften Wasserbad abgelichtet: "Der Robert geht nicht gern an den Strand. Schämt sich wegen seiner Wampe. Robert is' aber dann doch mal mit raus. Nach einem dumpfen Knall hat's ihm dann auch noch glatt die Badehose vom Hintern geblasen 🙂"

Sonderpreis "Spontanurlaub":

Nuklear-Holiday: Tschernobyl

Familie Barmer aus Passau hatte sich nach meinem Aufruf kurzentschlossen auf den Weg gemacht und dieses Bild gemailt. O-Ton: "Nicht nur ein Nervenkitzel, es kitzelt überall. Im Hals, auf der Haut und in der Lunge. Eine ganz besondere Atmosphäre".