„Wir haben geöffnet, solange es gutgeht“: Grenzerfahrungs-Zoo öffnet Raubtiergehege in beide Richtungen

Möglicherweise ein einmaliges Erlebnis: Barrierefreie Begegnung von Mensch und (Raub-)Tier im Zoo zu Markscheid.

Zoobesuche sind über die Jahre ein wenig aus der Mode gekommen, doch ein ambitionierter Zoodirektor aus Markscheid weiß sich in Zeiten sinkender Besucherzahlen werbewirksamer Mittel der Event-, Selbst- und Grenzerfahrungskultur zu bedienen. Und so sind es nicht Fahrgeschäfte noch liebevoll und aufwendig ausgestaltete Themenbereiche, denn die barrierefreie Begegnung von Mensch und (insbesondere) Raubtier, mit welcher der Markscheider Zoo aus der Menge zoologischer Gärten herausragt.

"Die Tiere werden morgens gefüttert, was dem natürlichen Verzehr der Überreste der Jagdbeute vom Vortag entspricht. Erst nach geprüfter Nahrungsaufnahme öffnen wir die Gehege und gestatten den Tieren sich frei auf dem Zoogelände zu bewegen", erklärt Fleischer die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zur Kompensation des Jagdinstinkts der Tiere. Hunger sei in freier Wildbahn schließlich ein Zustand, der nur selten zu einem beiderseits vergnüglichen Aufeinandertreffen führe.

Event- und Selbsterfahrungs-Zoo

Möglicherweise ein einmaliges Erlebnis: Barrierefreie Raubtiergehege

Besucher erhalten nach Leistung einer Verzichtserklärung – "das dauert echt nur eine Minute" (O-Ton Zoodirektor Günter Fleischer) – einen Notsender für den Fall einer Raubtierattacke und ein Faltbroschur zum Thema "Ein Stück von mir oder Die Begegnung mit Löwe, Tiger & Co" sowie ein Präsent eines den Zoo unterstützenden Verbandkasten-Herstellers.

Laut Fleischer liefen erste Testläufe "relativ" gut. Eine Schülergruppe erreichte mit nur einem Mannverlust, einer "überschaubaren Fleischwunde" und einer leichten post-traumatischen Störung den Start- und Ausgangspunkt. Als situativ problematisch erwies sich der Einsatz des Notsenders, der vor Absetzen eines Hilferufs Geburtsort und -datum sowie Nutzernamen und Passwort abfragt. "Wir arbeiten dran", so Fleischer.

« »

© 2019 DER ZEITSPIEGEL - IMPRESSUM - DATENSCHUTZ - URHEBERRECHTE
Alle Texte und Bildcollagen stehen unter der Lizenz CC BY-NC 4.0 (nicht kommerziell) zur Verfügung