Die Weihnachtsfeiertage bedeuten für viele Bundesbürger/innen einen Speisenmarathon. Der "Kater" äußert sich nach den Tagen der kulinarischen Wonne denn auch weniger in Kopfschmerzen als in ersten skizzenhaften Formulierungen von guten Vorsätzen für das neue Jahr, welche nicht selten mehr Sport, eine Diät oder den ambitionierten Eigenbau eines Bauchfettentferners adressieren.

Wer seine persönliche Disziplin realistisch einzuschätzen vermag, wird allerdings wohl kaum auf derlei absehbar zum Scheitern verurteilte Selbstversprechungen setzen, sondern sein Augenmerk vielleicht den neuerlichen Errungenschaften der Smart-Home-Technologie zuwenden, die inzwischen durch den geschickten Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) – auch in Kühlschränken – zu brillieren weiß.

Bekannt sind bis dato Funktionen wie beispielsweise automatisierte Lebensmittelnachkäufe. Mittels der Koppelung von Füllmengenprüfung und Online-Bestellautorisierung gereicht die Technik bereits zur Nachschub-Order ohne menschliches Zutun. Mit künstlicher Intelligenz hat dies freilich noch nicht viel zu tun, doch der Weg weist bereits in die Zukunft.

Ein neuartiges Gerät, der Adiposi-Ex von Miele, überzeugt seit seiner Markteinführung im Dezember mit einer ganz besonderen, dabei intelligenten Fürsorgefunktion: Das Gerät erkennt nicht nur den Herrn oder die Dame des Hauses an Stimme, Aussehen und Statur, sondern entscheidet auf Grundlage einer berührungsaktiven Körperfettanalyse und einer Gewichtsmessung via Trittbrett vollkommen eigenständig, ob Herrn oder Frau Hunger der Verzehr von Lebensmitteln noch bekommt oder nicht.

Darüber hinaus weiß dieser Kühlschrank auch noch ziemlich genau, wann ihm zuletzt was zum Zwecke des Verzehrs entnommen wurde, und wie hoch die daraus resultierende statistische Wahrscheinlichkeit für eine gesundheitsschädliche Dickleibigkeit des Konsumenten einzuschätzen ist.

Adiposi-Ex: Kühlschrank mit Diät-Funktion

Der Adiposi-Ex: Konsequente Gewichtskontrolle ohne Wenn und Aber

Basta statt Pasta

Ist für den Adiposi-Ex das Maß voll, so bleibt die Kühlschranktür verschlossen. Dem nicht genug, ist dem Kühlschrank vor Inbetriebnahme die vollständige Kontrolle über die häuslichen Smart-Verschlussmechanismen von Türen und Fenstern und sämtliche Telekommunikationsgeräte zu übereignen. Konkret bedeutet dies im Falle einer beschlossenen Nahrungsmittelausgabeverweigerung auch die hermetische Abriegelung der Wohnstatt und die Aktivierung eines Telekommunikations-Isolationsmodus, was die nicht durch den Kühlschrank autorisierte Besorgung von Lebensmitteln verunmöglicht.

Obgleich mit Spracherkennung ausgestattet, darf der Nutzer des Adiposi-Ex keine Gnade oder gar Befehlsgewalt erwarten. Im Rahmen eines Feldversuchs brach ein erfahrener Rhetoriktrainer nach einer fast 2stündigen Diskussion mit dem Kühlschrank unter Tränen zusammen, und kauert seit November in einer kleinen Felsenhöhle auf La Gomera unansprechbar vor einer verlassenen Feuerstelle und kriegt keinen Bissen mehr runter.