Männer & Gefühle – Von Helden und Nomaden der Emotionen

Der Mann ist ein hochsensibles Wesen. Seine Gefühle umspannen weit mehr als nur sich selbst.

Mann hat manchmal ja auch so seine Tage. Letzte Woche gab's wieder mal so einen Moment. Und anstatt mich einfach in Ruhe zu lassen, wollte meine Liebste partout und penetrantest wissen, was denn mit mir los sei. Ja was soll denn los sein, dachte ich bei mir selbst. "Nichts", sagte ich. Was soll ich auch sagen? Ist halt mal so. Da muss man ja dem Kind nicht gleich einen Namen geben. Schon gar nicht wenn klar ist, dass man es gar nicht behalten will...

...und da sagt sie zu mir, dass Männer einfach nicht in der Lage seien, offen über ihre Gefühle sprechen zu können – nie! Ich hab' dann zu ihr gesagt...


...ich mein' – so unter uns – das sind ja Prozesse, das sind ja ganz viele Faktoren, die da eine Rolle spielen. Das entwickelt sich doch und da kann Mann ja auf Zuruf nicht gleich jeden Gedanken von sich preisgeben, bevor er nicht alle beisammen hat.

Wir Männer könnten nicht über unsere Gefühle sprechen (sagt sie), weil wir uns gar nicht die Mühe machen würden, uns darüber klar werden zu wollen. Wir würden uns uns selbst verweigern. Frauen sind da "natürlich" anders. Die haben für jede Wallung und jedes Schwanken irgendeinen Namen – nebst alltagstauglicher Herleitung, wattenmeertiefenpsychologischer Auslegung, persönlicher Therapieplanung, vorläufiger Ersatzbefriedigung, homöopathischer Behandlung der Langzeitsymptome (Prosecco) und einem nicht unerwähnenswerten Erfahrungsschatz an aus Bekannt-, Freund- und Verwandtschaft rekrutierten Vergleichsniedergeschlagenen, über die sie im Zweifel solange reden können bis sie erstmal keine eigenen Gefühle mehr haben, sondern nur noch die der anderen.

Als Mann musst du da ganz anders! Das ist im Prinzip Krieg. Da kannst du dir nicht mitten im Gefecht über deine Gefühle klar werden. Da gehst du drauf! Und wie! Ich mein'... das ist Evolution, Darwin, "Survival to the fittest", Erhalt der menschlichen Rasse. Da kannst du nicht einfach aus der Deckung preschen und glauben, dass es irgendjemanden interessieren könnte, dass dich der Überlebenskampf emotional belastet. Die lachen dich doch aus – bevor sie dich ausrotten. Das ist von der Natur einfach nicht so vorgesehen.

Klar, Männer haben auch Gefühle: Hunger, Heimweh! Aber wenn ich Gefühle hab', dann tu' ich doch was dagegen, Herrgott nochmal. Oder dafür! Das kann doch nicht so schwer sein. Das ganze blöde Gelaber. Gefühlen muss man nach-gehen und sie nicht for-mulieren! Sonst bist du doch gar nicht handlungsfähig.

Männer und Gefühle

Hunger, das ist ein Gefühl, da kann Mann etwas mit anfangen: Klare Ansage, klare Lösung. Da brauchst du auch nicht viele Worte. Und wenn, dann schau' ich mir eine Kochshow an. Das ist so gesehen eigentlich eine Gruppentherapie, aber eine mit praktischen Ergebnissen! Und Köche? Sind doch fast alles Männer. Bei Hunger stellt sich eben nicht die Frage, ob Mann da was unklar ist oder was nicht verarbeitet hat. Im Gegenteil, da war ganz klar nichts zu verarbeiten und dann wird eben etwas zubereitet. Von einer Neurose wird doch niemand satt.

Und wo ist jetzt bitte der Unterschied zwischen Hunger und – sagen wir einmal – Trennungsschmerz? In beiden Fällen fehlt was. That's it! Oder Eifersucht! Da ist einer, sagen wir ein Darwin oder ein Kevin, zuviel.

Und eines muss Mann ja jetzt auch mal sagen: Während wir Männer uns vorne an der Evolutions- und Gesellschaftsentwicklungsfront den Arsch aufreißen und uns die Gefühle verkneifen, damit Madame überhaupt welche haben kann und weil wir inzwischen eben in der Lage sind diese schlicht und ergreifend direkt zu verarbeiten, währenddessen meint Frau Doppel-X-Chromosom uns vorwerfen zu müssen, dafür keine tausend Wörter ausbaldowert zu haben. Dafür könnt' ich sie manchmal glatt in die Wüste schicken...

...das kommt übrigens vom Nomadentum: Patriarchat! Die wussten wo's lang geht! Da hat die Chemie zwischen Männlein und Weiblein auch irgendwie noch gestimmt. Wenn nicht: Da war die Wüste! Und Chemie ist etwas logisches, das sind klare Strukturen, und Gefühle sind praktisch ein Zerfallsprodukt. Und wenn etwas zerfällt, dann hast du echt Probleme! Und Gefühle lösen die auch nicht!

Jetzt mach' das mal (d)einer Frau klar. Das ist doch viel zu komplex. Und klar, sie erzählt dir dann, du würdest es dir wieder mal zu einfach machen. Da heißt es dann Haltung bewahren, auch wenn eine Rippe fehlt.


...auf jeden Fall hab' ich dann zu ihr gesagt: "Du hast ja Recht!"

« »

© 2019 DER ZEITSPIEGEL
Alle Texte und Bildcollagen stehen unter der Lizenz CC BY-NC 4.0 (nicht kommerziell) zur Verfügung