ANZEIGE

Einem Mitarbeiter der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA ist es gelungen bisher unter Verschluss gehaltene Aufnahmen der ersten Mondlandung zu entwenden. Die Bilder befanden sich offenbar seit der Rückkehr der Apollo 11 in einem Tresor im Untergeschoss eines Verwaltungsgebäudes der NASA in Houston und unterlagen strengster Geheimhaltung. Ungeachtet des Protestes der NASA gelangten die Fotografien, deren Echtheit inzwischen von unabhängigen Experten bestätigt wurde, nun an die Öffentlichkeit:

Mondlandung: Fussabdruck

Dumm gelaufen?
Offizieller Darstellung zufolge verlief die Mondlandemission ohne nennenswerte Störungen.


 
Mondlandung: Klo

Gründliche Planung: Stilles Örtchen im Meer der Stille

Mondlandung: Artefakte - No Future

Artefakt oder Laune der Natur?
Die Lebensbedingungen auf dem Mond sind seit jeher nur schwerlich mit dem Attribut "einladend" zu beschreiben. Gab oder gibt es dennoch Leben auf dem Mond? Die NASA hüllt sich in Schweigen.


 

Mondlandung: Deutsche auf dem Mond? - Kehrwoche

Deutsche auf dem Mond?
Ungewöhnliche Details weisen auf eine Beteiligung deutscher Astronauten hin und lassen einen wesentlich längeren Aufenthalt auf der Mondoberfläche vermuten, als bisher bekannt. NASA, Europäische Raumfahrtbehörde (ESA) und Bundesministerium für Bildung und Forschung dementieren.


 

Mondlandung: Wirklich die ersten Menschen auf dem Mond?

"The first Men on the Moon?
Experten stehen vor einem Rätsel, dennoch verweigert die NASA jedwede Auskünfte und eine Vielzahl von Fragen wird auch weiterhin unbeantwortet bleiben.


 
Mondlandung: Historisches Foto

Historische Momentaufnahme
Jenseits aller Mutmaßungen ist die Mondlandung zweifelsohne einer der großen Augenblicke der Menschheit.

© Bildquellen (Mondlandung): NASA / Public Domain