Neue Kosmetikserie für Opfer häuslicher Gewalt: Passé von Brûtal

Tageslichttauglichkeit für Dunkelziffer und Beiläufigkeit der Behandlung des (statistisch) 138.893fachen Themas.

Es weihnachtet sehr und besonders zu dieser Zeit der Besinnlichkeit und Nähe häufen sich Vorkommnisse häuslicher Gewalt, oder werden zumindest zur Weihnachtszeit als besonders unangebracht empfunden, ist es doch schließlich ein Fest der Liebe. Häufig leidet der Täter ebenso wie sein Opfer – vor allem dann, wenn sein „Ausrutscher“ Spuren hinterlässt, die Nachbarn, Freunden und Bekannten nicht im Verborgenen bleiben, und vornehmlich „Ihn“ in ein schlechtes Licht rücken, welches auch „Sie“ nach vorangegangenem Übergriff gleichermaßen scheut.

138.893 gemeldete Fälle von häuslicher Gewalt – vornehmlich gegen Frauen – meldet die Statistik des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2017, und das Kosmetik-Start-Up Brûtal weiß mit seiner Make-Up-Serie Passé die Bedürfnisse von Täter und Opfer gleichermaßen zu adressieren, gestaltet sich das Image-Pflege-Set doch als hervorragendes Geschenk des wahren Gentlemen mit unkontrolliertem Aggressions- und nachtätlichem Reueverhalten für die ausgelieferte Dame seiner handfesten Zuwendung – oder jene, welche verständnisvolle Nachsichtigkeit auch nach einer Tracht Prügel nicht für fehl am Platze und (trotzdem) zu ihrem „Schatz“ hält. Kosmetik-Schwamm drüber.

Häusliche Gewalt - Gewalt gegen Frauen
Passé: Tageslichttauglichkeit für die Dunkelziffer

Auf unsere Anfrage, ob die Zahl der gemeldeten und somit geschäftsrelevanten Anwendungsfälle nicht zu gering sei, um einen nachhaltigen Geschäftserfolg zu gewährleisten, ließ Brûtal wissen, dass sich die Unternehmenskalkulation weniger auf die gemeldeten Fälle denn auf die Dunkelziffer, sprich nicht zur Anzeige gebrachte Übergriffe stütze.

Mögliche Kritik weist Brûtal zudem entschieden zurück: Solange es Männer gäbe, welche sich nach Anwendung von Gewalt gegenüber Frauen noch als solche bezeichneten und die Unfähigkeit zur gewaltfreien Konfliktlösung in der Weise, alsdass das Thema beiläufig medial beleuchtet werde, eine gewisse Irrelevanz und somit Quasi-Salonfähigkeit erfahre, gäbe es keinen Anlass, das Geschäftsmodell in Frage zu stellen.

« »

4 Comments

  1. Gibt es das auch für geprügelte und misshandelte Kinder? Dann müssten meine nicht ständig mit einem Veilchen und sonstigen blauen Flecken zur Schule gehen.

  2. Jetzt geht´s wieder…

  3. Das ist auch eine gute Idee, ich mache es immer anders rum. Man lässt die Blessuren sichtbar und sagt allen, dass es nur Theaterschminke für die Proben ist, die man gleich wieder hat. Glauben auch alle. Denn der Trick mit dem Überschminken fällt mit der Zeit auf. Da muss man aufpassen.

    Ich habe mich mit meinem Mann zumindest darauf einigen können, dass er immer andere Stellen schlägt.

  4. Diese Kosmetikfirma bietet zudem ein Produkt auch für psychische Misshandlungen an: Das Balsam für die Seele.
    Je nach Schwere der Erniedrigung im täglichen Umgang miteinander empfiehlt das Unternehmen eine Shopping-Orgie für seine Produkte ab 200 Euro aufwärts.
    Für Teenager und sogar auch Kinder, die kaum über eigenes Geld verfügen, bietet die Firma, die sich der werbewirksamen Charity verpflichtet hat, eine Videoplattform, auf der jeder garantiert zum bewunderten Star wird.

Schreibe einen Kommentar