Second-Hand-Organe im Internet: 3…2…1… MeinOrgan.com

Aufatmen in der Transplantationsmedizin: MeinOrgan.com sorgt für Bewegung in der Organvermittlung.

MeinOrgan.com: Online-Organhandel / Organspende

Die Organ-Spendebereitsschaft der Deutschen hält sich in Grenzen. Das Online-Portal MeinOrgan.com schafft nun finanzielle Anreize zur Ab-, bzw. Weitergabe nicht notwendigerweise benötigter Organe und bietet seit Beginn des Jahres die Möglichkeit des Kaufs und Verkaufs von Second-Hand-Organen.

Die Qualitätsrichtlinien orientieren sich an internationalen Tierhaltungs- und Lebensmittelstandards, Abholung und Versand werden über ein eigenes Logistikunternehmen (TransOrgan) abgewickelt, Selbstabholer erhalten bis zu 30% Rabatt. MeinOrgan.com stellt darüber hinaus eigenes Servicepersonal zur Organentnahme vor Ort zur Verfügung und für den ambitionierten Heim-Transplantations-Operateur gibt es kostenlose Wochenend-Crashkurse.

MeinOrgan.com: Privater Organhandel
MeinOrgan.com: Privater Organhandel

Zu ernsthaften Zwischenfällen sei es laut MeinOrgan.com bislang noch nicht gekommen und Dunkelziffern schreibe man in hellen Lettern. Lediglich in einem Falle sorgte ein Fehler bei der Organzuteilung für Unmut: Gudrun S. aus Saarbrücken hatte ihrem Gatten zu Weihnachten ein neues Gehirn angedeihen lassen, aufgrund einer Verwechslung wurde diesem jedoch das Cerebrum eines Säuglings eingesetzt. Da dies dem ursprünglichen Geisteszustand des Beschenkten entsprach, einigte man sich auf einen Vergleich und eine Gratis-Leber.

« »

3 Comments

  1. Nach meinem ersten Organentnahmekur, Abgeschlossen mit dem Organspendediplom erster Klasse, habe ich endlich ein neues Bestätigungsfeld.
    Ich besuche jede Nacht das Seniorenwohnheim in der Nachbarschaft. Mit Unterstützung der deutschen Renten- und Pflegeversicherung entnehme ich den Senioren noch direkt an Ort und Stelle die wichtigsten Organe. Ein bisschen Farbe drüber und sie sehen nun aus wie neu.
    Nehmen Sie nur mal dieses Herz. Es ist doch fast wie neu. Noch kurz den Kilometerzähler manipuliert und schon bringt das Ding über 8000.
    Aber ich sach Ihnen, das Geschäft läuft bald nicht mehr so gut, denn die Chinesen drängen auf den Markt. Nicht nur, dass die ein unerschöpfliches Reservoir an Strafgefangenen haben, nein, die niedrigen Frachtraten befördern eine Konkurrenz, die unerbittlich ist.
    ==> Deshalb: Deutsche Organe für Deutsche!

  2. Origani ist das neue Hobby in Deutschland. Ein Trend, der aus Japan kommt. Dabei werden die Organe der Senioren korrekt gefaltet, um später in ansprechender Form an die ausgewählten Empfänger überreicht zu werden. Mir gefällt besonders das Herz in Nierenform und umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar