SPD-Parteienfinanzierung: SPD verlangt 10.000 Euro für Nicht-Erscheinen von Andrea Nahles

"Rent a Sozi"? – Rennt, ein Sozi!

Nach dem Medienrummel um die Vermittlung von bezahlten Treffen und Gesprächen mit SPD-Spitzenpolitikern hat die SPD-Agentur Network Media GmbH (NWMD) nun einen neuen Weg eingeschlagen. Dieser erweist sich nach dem zweiten Hinsehen sogar als lukrativer als die zuvor praktizierte Variante.

Das neue Parteienfinanzierungskonzept sieht vor, Spitzenpolitiker der SPD, wie z. B. Andrea Nahles, auf ausgewählten Veranstaltungen nicht in Erscheinung treten zu lassen, sofern der Veranstalter rechtzeitig eine der Position des Politikers entsprechende Summe bezahlt. Im Falle von Andrea Nahles beträgt diese "Zurückhaltungsgebühr" 10.000 Euro. Damit Sigmar Gabriel bleibt, wo er ist, werden 15.000 Euro fällig.

Parteienfinanzierung / Treffen mit Spitzenpolitikern / Andrea Nahles
Parteienfinanzierung: Tritt gegen Geld nicht in Erscheinung: Andrea Nahles

Kritiker werfen der SPD vor, mit ihrem neuen Konzept hart an der Grenze zur Schutzgelderpressung zu operieren. Noch mehr Kritiker loben den wiedergewonnenen Sinn für Realitäten.

« »

7 Comments

  1. Wie viel Geld muss man dafür bezahlen, dass alle Mitglieder des Bundestages abhauen und nie mehr auftauchen? Hier würde sich sicherlich ein lohnenswertes Projekt für Crowdfunding.

    1. Addiere die Bezüge einer Legislaturperiode.
      Zahle die Summe in bar unmittelbar nach Regierungsbildung aus.
      Wundere dich nicht, wenn bei dir in der Folgezeit unbekannte Querulanten an der Haustür klingeln und behaupten, mit dir über die Polis reden zu wollen.

  2. Wer ist diese A.Nahles ?

    1. Unter dem Code-Namen "Pipi Langstrumpf" sang sie sich dereinst in die Herzen der Stimmlosen und ging dann in einem mehr oder minder unbedacht gewählten Kostüm unter und singt seit dem nur noch Machtkantate aus dem Phrasenliederbuch.

      1. jetzt wird mir auch die Verbindung klarer!
        Ich Dummerchen, wenn sie schon Kantaten trällert!
        "... der Engel antwortete und sprach: Ich bin Gabriel, der vor Gott
        steht, und ich bin gesandt worden, zu dir zu reden und dir die gute
        Botschaft zu verkündigen.“ (Luk 1,19)
        [Nur zum Beweis, dass ich´s kapiert habe]

    2. Die Schwester von O.Rahles

      1. ahnte ich´s doch...
        wenn sie einem mit jedem A und O etwas vorspielt und Geld verlangt, obschon sie nicht kommt, muss es ja ein käufliches Luder sein.

Schreibe einen Kommentar