Perussuomalaiset oder Mikä hätänä minun suomi?

Wahre Finnen (Perussuomalaiset) haben keine Bock mehr auf den Euro, den EU-Haushalt und die Staatsverschuldung anderer Länder. Sie wollen ihre Mücken lieber für sich behalten.

Wer hätte je gedacht, dass ein Haufen dem Alkohol durchaus zugeneigter, latent depressiver Rentiertreiber die europäische Gemeinschaftssauna nochmal so richtig aufheizen könnte, und eingefleischte, mit ihrem blauen Handtuch verwachsene EU-Schwärmer derart ins schwitzen bringt, dass es ihnen die europäische Schlacke aus den Poren treibt?

Nun, was will man von einer mückengeplagten Rotte inmitten einer verwässerten Seenlandschaft auch anderes erwarten, als nervöse Störungen des Allgemeinbefindens? Dieses Völkchen ist es gewohnt sich mit seiner Abgelegenheit zu arrangieren. Ein Umstand, dem das Land nicht zuletzt das Hervorbringen des Weltmarktführers in Sachen Mobiltelefon verdankt, der die versprengte Sippe zumindest telefonisch zusammenhält. Und die mag es nicht, wenn ihre Leitungen gestört werden oder gar besetzt sind. Mit Besetzung hat man es nicht so in Suomi. Erst die Schweden, dann die Russen… und jetzt ganz Europa?

Finnland: EU-Austritt, Wahre-Finnen
Wahre Finnen

Es ist nicht einfach den Finnen den Samen des europäischen Gedankens einzupflanzen, und Samen haben sie ja schon genug, und so ist es schwer, die Ware „Europa“ an den suomalainen mies zu bringen. Da die EU zudem nur schwerlich als Quengelware platziert werden kann, die von der anvisierten Zielgruppe als abschließendes „must have“ betrachtet werden könnte, muss man sich hier schon was einfallen lassen.

Zudem badet die EU derzeit nicht gerade in der Sonne und die ist wahrlich zu knapp im Reiche Finneland, als dass man dort bereit wäre, sich freiwillig in den Regen tiefroter Ausläufer schöngefärbter haushaltspolitischer Schlechtwetterfronten zu stellen und sich den verdienten und ohnehin viel zu kurzen Mittsommer versauen zu lassen.

Inspirationslose europäische Unions-Mantras reichen hier nicht mehr aus, den bis dato traumwandlerischen Wolkenlauf Europas auf finnischem Territorium voranzutreiben. Blauäugig ist man in Finnland zwar auch, aber institutionalisierte EU-Zwangs-Vorstellungen von einer gemeinsamen Reise in die Zukunft finden dort nicht mal in einer manischen Phase der finnischen Nationaldepression Eingang in die Gruppensitzung – schon gar nicht auf Kosten der Reisekasse.

« »

Schreibe einen Kommentar