Peterchens 10-Punkte-Plan oder Altmaier und der Strompreis

Die Ökostromumlage und der Bundesumweltminister - eine Konzeptbetrachtung.

Angesichts der gestrigen Entwicklung auf dem Strom-Sektor haben wir mal kurz einen Blick auf den 10-Punkte-Plan von Bundesumweltminister Peter Altmaier geworfen... den können Sie hier (BMU) herunterladen ...also den Plan.

Die einzelnen Punkte des 10-Punkte-Plans im kommentierten Überblick

1. Energiewende als Kernaufgabe effizient umsetzen
Wir dachten, das sei ohnehin die Aufgabe eines Umweltministers, aber vielleicht hat sich der Peter das vorsichtshalber nochmal in die Akte geschrieben.

2. Neuer Schwung für Klimaschutz
Weil laut Peter ja anderswo noch andere Probleme und Themen vorherrschen (Präsidentschaftswahl in den USA, Finanzkrise und so, Arabischer Frühling (Sommer, Herbst und Winter), will der Peter mit einer Unterabteilung "Klimaschutz" in einem Kellerraum links neben dem Aufzugsschacht der Tiefgarage des BMU andere Staaten dazu bewegen, klimarelevante Entscheidungen auch unterirdisch zu fällen. Falls alles schief geht, ist das einer der sichersten Plätze für derartige Unternehmungen und deren Folgeerscheinungen.

3. Nukleare Entsorgung im Konsens regeln
Ein Endlagersuchgesetz wird dem Konsens die nötige Richtung geben und eine "Lex-Asse" soll die postnukleare Sickergruppe auf wasserdichte Beine stellen. Gesichert wird die Anlage ja vielleicht von Rex-Asse.

4. Natur- und Gewässerschutz voranbringen
Auch das hat sich der Peter nochmal notiert, sicher ist sicher. Vor allem soll die Entsorgung von wassergefährdenden Stoffen auf der Basis schwimmfähiger Entsorgungsbehälter vorangetrieben werden. Ob die Behälter der Pfandverordnung unterliegen werden, steht noch zur Debatte.

5. Wertstofferfassung und Mehrweg als zentrale Elemente der Kreislaufwirtschaft (…) stärken
Es gibt neue bunte Tonnen und Wegwerfbehälter, die das Straßenbild verschönern. Das Farbenspiel trägt dazu bei, auch der Müllentsorgung eine gewisse Ästhetik zu verleihen.

6. Schutz vor elektromagnetischen Feldern verbessern
Ist schon irgendwie gut, wenn der Bürger beim Überschreiten von unsichtbaren unterirdischen Netzleitungen nicht gleich gegrillt wird.

7. Diskussion über unkonventionelle Erdgasvorkommen (Fracking) verantwortlich gestalten
Klingt gut!

8. Bürgerbeteiligung und Transparenz
Das regelt auch wieder eine neue Unterabteilung "Gesellschaftspolitische Grundsatzfragen, Bürgerbeteiligung" - an der sind zwar keine Bürger beteiligt, das Büro hat aber Fenster!

9. Lehren aus Rio
Das Bundesumweltministerium erhält eine eigene Samba-Schule

10. Perspektiven 2030
Da hat der Peter entschieden, das Ziele auf den Weg gebracht werden, die dann auch irgendwie berücksichtigt werden sollen ...oder so.

Zu guter Letzt sagt uns der Peter in einem exklusiven Audio-Statement noch was über sich, die Energiewende und den Strompreis (Ökostrom-Umlage... und so).

« »

Schreibe einen Kommentar