Wahlkampf aktuell: Riesen-Merkel-Plakat in Berlin ausgetauscht

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion tauschte die CDU das seit der Platzierung zum Teil mit Hohn und Spott bedachte Riesen-Merkel-Plakat gegen ein neues aus.

Berlin (vqr). Nachdem die Platzierung eines Riesen-Merkel-Plakates am Gerüst eines Hotelneubaus Hohn und Spott im Netz nach sich zog, wurde das Plakat in der Nacht zu Mittwoch kurzerhand ausgetauscht.

Angela Merkel: Riesen-Wahlplakat

Das Original: Die Merkel-Raute
Foto: DPA

Das neue Motiv setzt sich auf einer Fläche von 70 mal 20 Metern aus 6225 kleinen Einzelbildern zusammen, diesmal jedoch mit den Aufnahmen von Mündern von Merkel-Unterstützern. Auch das Zweitplakat an einer anderen Fassadenseite wurde vollständig ersetzt und aus dem vormaligen Schriftzug "Deutschlands Zukunft in guten Händen" wurde "Deutschlands Zukunft nicht schönreden".

Angela Merkel: Riesen-Wahlplakat

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe erklärte, man hätte gerne andere Detailaufnahmen der Kanzlerin genutzt, um das Bemühen der CDU um das Wohlergehen der Bundesrepublik noch klarer herauszustellen. Das Vorhaben scheiterte aber in letzter Minute an kritischen Bedenken seitens des Ehegatten der Kanzlerin, Joachim Sauer.

« »

© 2019 DER ZEITSPIEGEL - IMPRESSUM - DATENSCHUTZ - URHEBERRECHTE