Passt scho! Nach der gestrigen Verkündung der Einigung auf einen Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD haben sich in den heutigen Morgenstunden spontan hunderttausende Bürgerinnen und Bürger auf die Straßen der Republik begeben, um das Ende der politischen Durststrecke zu feiern. Ausgelassen wurde getanzt, getrommelt und getrunken, Menschen lagen sich freudig in den Armen.

Vielerorts wurde die Arbeit niedergelegt, es gab öffentliche Speisungen, die Kirchenglocken läuteten, Haustiere und Stallvieh reagierten wie auf ein bevorstehendes Erdbeben und in entlegeneren ländlichen Regionen wurden – den Traditionen entsprechend – Partei-Ortsgruppen-Leiter/innen während eines ortsüblichen Glückwunsch-Zeremoniells aufgegessen und deren Hausstand unter dem Jubel der Menschen unter den Bürgern verteilt. Omnes pro uno, unus pro omnibus – Mahlzeit!
 

Auch von Wunderheilungen ist die Rede: So konnten vereinzelten Berichten zufolge Blinde wieder gehen, auf Kopfschmerzen stellten sich urplötzlich Magenschmerzen ein, am helllichten Tag gingen bei manchem die Lichter aus. In Bayern will einem SPD-Mitglied gar der Geist des seeligen Franz Josef Strauß erschienen sein. Dieser soll ihm einen Wechsel in die CSU nahegelegt haben.