Gut unterrichtete Kreise zu Berlin berichten von einer sensationellen Wendung bei der Regierungsbildung. Diesen zufolge haben parteilose Prominente für den Fall, dass Union und SPD „nicht bald zu Potte kommen“, beschlossen, die Regierungsgewalt notfalls auch ohne demokratische Mehrheit an sich zu reißen.

Dem ZEITSPIEGEL vorliegende Unterlagen des VIP-Schattenkabinetts belegen: Praktische Ressortkompetenz und -erfahrung schienen ausschlaggebend für die Besetzung der Ministerposten:

VIP-Schattenkabinett

Außenminister: Franz Beckenbauer – reiste schon einmal für ein Märchen rund um die Welt

Wirtschaftsminister: Joe Kaeser – Vorstandsvorsitzender Siemens, berufsmäßiger Betriebs-Stillleger

Innenminister: Roberto Blanco – tingelte durch ganz Deutschland und kennt jedes Dorf

Justizminister: Uli Hoeneß – Insiderwissen, Experte für Steuerklärungen

Verkehrsminister: Richard Lutz – Bahnchef, nicht nur wegen Stuttgart 21 unterirdisch

Finanzminister: Boris Becker – "Irrsinnig zu glauben, ich sei pleite"

Gesundheitsminister: Patrick Engels – Starker Tobak, Vorstand der deutschen Rauchtabakindustrie

Landwirtschaftsminister: Reiner Calmund – "Ich habe noch keinen gesehen, der sich tot gefressen hat"

Verteidigungsminister: Thomas Middelhoff – Erfahrung mit Verteidigern

Umweltminister: Matthias Müller – Vorstandsvorsitzender VW, begnadeter Nebelkerzen-Werfer im Dieselgate

Bildungsminister: Lothar Matthäus – "Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken"

Bundeskanzlerin: Angela Merkel – zwar nicht parteilos, dafür ohne Konturen und Konzept, die ideale, alternativlose Allzweckwaffe.